LJ Bogen

News

LE 4er Cup und Reden 2018

4er Cup und Reden 2018

 

Landesentscheid 4er Cup und Reden am 26. Mai 2018 in Großmutschen

Beim 4 er-Cup (6 Teams mit 24 Teilnehmern) ging es vor allem um Kreativität, Allgemeinwissen, Geschicklichkeit aber auch sportliches Können.

Die Teams aus den Bezirken Neusiedl/See, Eisenstadt/Mattersburg, Oberpullendorf, Oberwart und Güssing/Jennersdorf zeigten sich von der Abwechslung bei den 8 Stationen sehr begeistert. Pro Station hatten die TeilnehmerInnen 20 Minuten Zeit, die Aufgabenstellungen zu lösen. Die Station „Strumpfhosen Bowling“ war eine der lustigsten Stationen. Aber auch der Hindernissparcour fand bei den Jugendlichen einen großen Anklang. Im Zuge des 4er-Cup’s wurde auch das Allgemeinwissen der Teams abgefragt. So mussten u. a. englische Redewendungen sinnhaft ins Deutsche übersetzt werden. Zudem gab es auch eine Erste Hilfe Station, bei der praktisches Können und auch theoretisches Wissen gefragt war.


Siegerliste Bewerb 4 er-Cup

1. Platz: Team Oberwart „Dees nutz“

 

  • Theresa Lehner

  • Anna Posch

  • Alexander Losert

  • Florian Losert

2. Platz: Team Oberwart „Der Riese und seine Kumpanen“

 

  • Kristina Tiefengraber

  • Stefanie Latschenberger

  • Sebastian Losert

  • Daniel Lukitsch

3. Platz: Team Oberpullendorf „Die 4 geilen 3“

  • Sabrina Opposich

  • Julia Mersich

  • Christopher Fischer

  • Darijo Lovric

4. Platz: Team Neusiedl am See/Seewinkel

  • Stefanie Andert

  • Andrea Fischbach

  • David Lang

  • Georg Friedl

5. Platz: Team Mattersburg

  • Katharina Fröch

  • Martina Neuberger

  • Martin Tobler

  • Markus Tober

6. Platz: Team Bildein

  • Lena Heuberger

  • Julia Müllner

  • Thomas Heilimann

  • Florian Geißegger

 

Redewettbewerb

Beim Redewettbewerb, der zeitgleich mit dem 4er Cup stattfand, war das Niveau der Reden dieses Jahr wieder sehr hoch. Als bevorzugte Redekategorie wurde dieses Jahr die Spontanrede von den TeilnehmerInnen gewählt. Hier musste zwischen 4 und 6 Minuten frei zum Thema gesprochen werden.

Bei der klassischen Rede über 18 Jahre siegte Maximilian Wohlfarth mit seinem Standpunkt über die Veränderungen der letzten zwei Jahre zum Thema Landwirtschaft.

Die Kategorie Spontanrede, bei der der jeweilige Redner ein Thema durch Losentscheid zu gewiesen bekommt und dann nach einer gewissen Vorbereitungszeit dazu spricht, gewann Patrick Schieber mit seinen Ausführungen zum Thema „Morgen fang ich an - Wenn der innere Schweinehund stärker ist“ vor Georg Friedl, der über Landmaschinen referierte. Den dritten Platz in der Kategorie Spontanrede ging an Daniel Huk mit dem Thema „Do möcht i leben - Mein Lieblingsland!“ Der vierte Platz ging an Martin Tobler, der uns seine Meinung über Andreas Gabalier darlegte.

Abschließend ist zu sagen, dass wir, die Landjugend Burgenland, von den diesjährigen Redeleistungen überwältigt waren!

Siegerliste Redewettbewerb

1. Platz – Vorbereitete Rede über 18 Jahre: Maximilian Wohlfarth, Mattersburg

1. Platz – Spontanrede: Patrick Schieber, Großpetersdorf

2. Platz – Spontanrede: Georg Friedl, Wallern

3. Platz – Spontanrede: Daniel Huk, Großmutschen

4. Platz – Spontanrede: Martin Tobler, Draßburg

Nach dem abwechslungsreichen Tag in Großmutschen fand die Siegerehrung durch Landwirtschaftskammerpräsident NRAbg. Dipl.-Ing. Niki Berlakovich, Bürgermeisterin Angelika Mileder, LAbg. Peter Heger, LAbg. Patrik Fazekas sowie LJ-Landesleiterin Angela Hiermann und LJ-Landesleiter Dominik Weber statt.

Ein besonderes Highlight war die Verlosung von 1x2 Konzertkarten für das Nickelbackkonzert am 21. Juni und 1x2 Karten für Nick Cave and the Bad Seeds am 28.6. Wir gratulieren den Gewinnern.

Die ersten beiden Teams sowie die Redner Maximilian Wohlfarth und Patrick Schieber werden das Burgenland beim Bundesentscheid der Landjugend vom 12. bis 15. Juli 2018 in der Landwirtschaftlichen Fachschule Warth in Niederösterreich vertreten.

 

 

 

 

 

 



zurück
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.